0991 / 8742 axelanger@aol.com

Schon sein Name beschreibt die Farbe. In der Türkei wird kein Türkis gefunden, seine Handelswege jedoch führten früher über Konstantinopel, das heutige Istanbul. Türkis  war schon in den alten Hochkulturen ein beliebter Schmuckstein. Leider ist er von Natur aus porös und kann sich deshalb beim Tragen durch Hautfett oder Kosmetika grünlich verfärben. Heute werden praktisch alle Türkise mit farblosen Substanzen imprägniert, so dass sie härter, besser polierfähig  und farbstabil werden. Wenn hingegen farbige Substanzen praktisch wertlosen Türkis ansehnlich machen, muss dieses Verfahren dem Kunden mitgeteilt werden, weil er ein billiges und künstlich gefärbtes Produkt erwirbt.